. .

Untersuchung der Jugendbildungsstätte Königsdorf

Was kann unsere Arbeit bewirken?

Wie effektiv sind die Seminare, wie effektiv können sie in den Alltag hinein Veränderung bewirken? Was passiert neben all dem Spaß, der Faszination und der Effekte, die während den Wochen sichtbar werden?

Anfang 1999 gab es eine Untersuchung der Jugendbildungsstätte Königsdorf. Es wurden ausführliche Fragebögen verschickt an TeilnehmerInnen der Phantasietheaterseminare (so der dortige Name der kreativen Selbsterfahrungsprozesse) der vergangenen Jahre. Hierbei handelte es sich um junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren, die im Laufe der Jahre die Seminare besucht hatten. Im folgenden Ausschnitte aus dieser Untersuchung.

Zusammenfassung der Fragebogenauswertung

Viele TN berichteten, dass der Prozess des Lernens, der durch die Seminare ausgelöst wurde, noch lange Zeit in Ihnen arbeitete und nachwirkte. Diese Bewusstwerdung konnten viele zur persönlichen Veränderung nutzen.

Häufig wird von den TN berichtet, dass sie sich nach der Heldenreise selbstbewusster, erwachsener, verantwortungsvoller wahrgenommen haben und folglich ihr Leben in Bezug auf sich und ihre Umwelt besser gestalten konnten.

Um dies zu verdeutlichen, werden im folgenden Zitate aus den Rückmeldebögen aufgelistet. Interessant dabei ist, daß TN die jetzt bewerteten Seminare vor bis zu 4 Jahren besucht haben und die Entwicklung, die daraus möglich wurde, aus einer gewissen Distanz betrachten und bewerten können.

Konntest Du Erkenntnisse gewinnen über Dich und Dein Selbst?
Diagramm 2

Die TN konnten auf einer Skala von 1 (gar nicht) bis 10 (sehr viel) ankreuzen. Ihre Gedanken dazu konnten extra geschrieben werden.

  • "Ich habe nach der Heldenreise vor allem bemerkt, daß ich nicht das arme Schwein bin, arm und verlassen, wie ich vorher dachte. Ich hatte auf einmal geöffnete Augen für das, was andere mir entgegenbringen und das war viel! ... Außerdem habe ich gelernt, öfter über meine Gedanken und Gefühle zu reden und dadurch sind viele Kontakte zu Freunden und den Eltern intensiver geworden und konnten mich in Krisen stärken. ... Ich habe erkannt, daß ich auch Stärken habe und diese auch zeigen darf, und das meine Schwächen nun mal Teil von mir sind, und ich weiß, daß ich mein Leben lang daran arbeiten muß oder kann. Das Wichtigste, was ich ganz allgemein gelernt habe ist Gelassenheit."
  • "...mir ist klarer wie intensiv ich lebe."
  • "...ich weiß jetzt genauer, wo ich in meinem Leben stehe und wohin ich kommen will."
  • "Ich habe gelernt, daß ich eigene berechtigte Wünsche und Vorstellungen habe. .... Ich habe gelernt, meine Vorstellungen und Wünsche konkret umzusetzen, auch gegen die oft massiven Widerstände meiner Eltern... Ich habe in erster Linie gelernt, daß es einen Weg gibt, sich zu ändern."
  • "... Geholfen hat mir das Seminar insoweit, daß ich inzwischen meine eigene Verantwortung an diesem Streß akzeptiere und nicht äußere Umstände dafür verantwortlich mache. ... Die interessanteste Einsicht, die ich bezüglich meines ehrenamtlichen Engagements gewonnen habe war, daß ich all dieses Engagement weniger für andere Menschen, als vielmehr für mich selbst geleistet habe. Nämlich um mir selbst zu beweisen, was ich leisten kann, um mich selbst so mit anderen Menschen zu beschäftigen, daß ich vor der Auseinandersetzung mit mir selbst fliehen kann."
  • "Die wesentliche Erkenntnis der Heldenreise war, wie sehr ich mich bremse, zügele, kontrolliere; wie groß meine Angst ist, lächerlich zu erscheinen, negativ aufzufallen, unkontrolliert zu erscheinen. Bei der Heldenreise habe ich gelernt, lockerer zu werden, unbeschwerter zu genießen ohne Angst vor Peinlichkeiten."
  • "Seit der Heldenreise ist dieses Gefühl in mir weg, nicht genau zu wissen, was ich hier auf der Welt eigentlich soll. Diese Woche war die großartigste Erfahrung in meinem Leben. Die Erkenntnis dabei bin einfach ich. Das Gefühl mich zu spüren und mich kennenzulernen."

Wie wesentlich oder unwesentlich waren die Phantasietheater-Seminare für Dich und Deine persönliche Entwicklung?
Diagramm 2

  • "Die Heldenreise kam für mich an einem absoluten Tiefpunkt (Beziehungsproblem, Unklarheit über die Zukunft) und ich war kurz davor, unüberlegte Dinge zu tun. Die Heldenreise ließ mich aufwachen. Mei, ich glaube einfach, daß ich mich vielleicht für einen falschen Weg entschieden hätte, und ich denke, daß dies jetzt nicht passiert ist, I simply feel well."
  • "Das Seminar war für mich sehr wesentlich, weil es mich in meinem Prozeß unterstützt und vorangebracht hat. Alleine hätte ich dafür viel länger gebraucht, falls ich überhaupt so weit gekommen wäre."
  • "Wenn ich mein Leben als breit gefächerten Lichtstrahl beschreiben würde, dann würde ich den Phantasietheaterseminaren die Funktion einer Linse zuweisen, die das Licht bündelt und durchaus die Richtung verändert, wenn sie das Licht mit neuer Kraft wieder entläßt."